Die Clean-Lasersysteme GmbH

Die Clean-Lasersysteme GmbH (cleanLASER) entwickelt und produziert kompakte Laser für die industrielle Oberflächenbearbeitung. Als weltweit einziger Hersteller bietet cleanLASER fasergekoppelte, mobile Laserstrahl-Reinigungssysteme mit bis zu 1000 Watt mittlerer Laserleistung an.

Dr. Winfried Barkhausen und Dipl.-Ing., Dipl.-Kfm. Edwin Büchter gründeten im Februar 1997 die Clean-Lasersysteme GmbH. Etwa 90 meist hochqualifizierte Mitarbeiter sind im firmeneigenen Gebäude in Herzogenrath bei Aachen tätig. Das Umsatzwachstum im Jahr 2010 betrug ca. 36 %, im Jahr 2011 lag es bei 48 %.

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat die geschäftsführenden Gesellschafter der Clean-Lasersysteme GmbH im Oktober mit dem Deutschen Umweltpreis 2010 ausgezeichnet, dem höchstdotierten Umweltpreis Europas.

Die Philosophie

cleanLASER setzt auf eine familiäre Unternehmensstruktur, die durch Teamgeist fordert und fördert. Ziel ist es, durch den überdurchschnittlichen Einsatz in der Produktion und Verfahrensweiterentwicklung die Markt- und insbesondere die Technologieführerschaft in der Laserstrahloberflächentechnik nachhaltig weiter auszubauen sowie für den Erhalt der Arbeitsplätze Sorge zu tragen und dabei organisch weiter zu wachsen.

cleanLASER handelt gemäß des Umweltleitgedankens einer ressourcenschonenden Produktion mit nachhaltiger Wirkung. Durch stetiges Wachstum wird ein Multiplikatoreffekt forciert.

Die Qualität der anspruchsvollen Produkte bei höchster Verfügbarkeit stellt die Zufriedenheit der Kunden sicher. Als Lösungsanbieter begleitet cleanLASER jeden Kunden von der Aufgabenstellung bis zur Zielerfüllung.

Anwender der Lasertechnik

cleanLASER sind vor allem in Europa, Amerika und Asien bei namhaften Automobilherstellern, der Luftfahrtindustrie sowie zahlreichen Zulieferbetrieben im Einsatz.

Innovative mittelständische Unternehmen aus der Elektronik- und Maschinenbaubranche setzen ebenso auf die Reinigungstechnik wie die Backindustrie sowie die Solar-, Gummi-, Druck- und Kunststoffindustrie.

Im Bereich der Restaurierung ist vor allem der flexible Backpack-Laser beliebt – sei es für die schonende Reinigung historischer Steinfassaden, wertvoller Figuren oder einer altägyptischen Grabkammer.

Licht – eines der natürlichsten Dinge der Welt

Mit moderner Lasertechnik lassen sich nicht nur finanzielle Einsparungen erzielen, sondern auch natürliche Ressourcen nachhaltig schonen.

Die Schmutz- und Deckschichten werden nur mit Hilfe von gebündeltem Licht umweltfreundlich entfernt. Es sind keinerlei Reinigungsmedien oder Strahlmittel erforderlich. So lassen sich große Mengen an Chemikalien oder anderen Fertigungshilfsmitteln einsparen.

Das Laserstrahl-Reinigen ist extrem präzise. Daher muss nicht mehr das ganze Bauteil gereinigt werden, sondern nur der für den Prozess benötigte Bereich.

Vorteile der Lasertechnik

  • Keine Strahl- und Reinigungsmittel notwendig (kostengünstig und umweltfreundlich)
  • Kein Schmutz aufgrund direkter Absaugung
  • Minimale laufende Kosten (zum Teil weniger als beim PC-Desktop)
  • Nahezu wartungsfreie Technik mit hoher Verfügbarkeit (konzipiert für den Dauereinsatz:
    24 Stunden/7 Tage in der Woche)
  • Geräuscharm
  • Leichte Anwendung bei kurzen Rüstzeiten
  • Präzise Positionier- und Automatisierbarkeit (auch In-Line)
  • Hohe Bearbeitungsgeschwindigkeiten erzielbar
  • Hohe Reproduzierbarkeit und Prozessüberwachung möglich

Vom Rucksack-Laser zum 1000 Watt-Powerpack

Alle mobilen Laserstrahl-Entschichtungssysteme werden von der Clean-Lasersysteme GmbH selbst entwickelt,  produziert und beim Kunden implementiert. Es steht ein breites Portfolio an kompakten und gleichzeitig leistungsstarken Lasersystemen vom kleinen 20 Watt „Backpack“-Laser mit Batteriebetrieb bis zum starken 1.000 Watt (CL 1000) Hochleistungslaser zur Auswahl. Alle cleanLASER sind für den rauen Industriealltag gerüstet. Gleichzeitig sind selbst die „Powerpacks“ als mobile Variante erhältlich und lassen sich aufgrund des geringen Platzbedarfes leicht durch die Werkshallen rollen.

Scanner zur Strahlverteilung

Das flächige Abtragen metallischer Schichten erfolgt durch den Einsatz hochdynamischer Scansysteme. Dabei wird der gepulst austretende Laserstrahl mit Hilfe der am Laser angeschlossene Bearbeitungsoptik schnell über die Oberfläche des Bauteils bewegt. Das Verfahren ist patentgeschützt und sichert cleanLASER auch zukünftig Wettbewerbsvorteile. Am Ende der Lichtleitfaser befindet sich die sehr bewegliche Optik. Ein Roboter kann die Arbeit nach wenigen Basiseinstellungen komplett übernehmen.

Modulare Gerätetechnik

Durch die modulare Bauweise der Lasersysteme ist es nicht nur möglich die Technik manuell einzusetzen, sondern auch vollautomatisch in den Prozess zu integrieren. Neben roboterbasierten Optiken stehen auch komplette Arbeitsstationen (cleanCELL) für den teilautomatischen Einsatz sowie vollautomatische Anlagen zur In-Line-Bearbeitung zur Verfügung.

Dokument als PDF herunterladen