Laser-Anwendungen

Ob metallische Oberflächen, Kunststoffe, industrielle Keramik oder Gestein, mit dem cleanLASER lassen sich viele Werkstoffe schonend reinigen und vorbehandeln.

Die kompakten, mobilen und robusten Laser sind dabei für den industriellen Einsatz, bei hohen Temperaturen, an schwer zugänglichen Bereichen sowie für den Outdoor-Bereich gerüstet.

Es gibt fünf Anwendungsgebiete, die im Folgenden kurz vorgestellt werden:

Entlacken und Entschichten

Beim Entlacken sind besonders bei geringen Schichtdicken hohe Reinigungs-geschwindigkeiten erzielbar, ohne dabei das Trägermaterial zu beschädigen. Das Verfahren ist sehr präzise, rückstandsfrei und erfordert keine zusätzlichen Prozessschritte.

Folgende Entlackungsaufgaben lassen sich mit dem Laser lösen:
  • Partielles Entschichten (Punkt für Punkt)
    z.B. Entlacken zur Löt- oder Schweißvorbehandlung, Erzeugen von Massekontaktpunkten und -flächen
  • Selektives Entlacken (Schicht für Schicht)
    z.B. Abtragen der obersten Lack- und Verwitterungsschichten, Aktivieren von Lacken zur Wieder- bzw. Neubeschichtung, Nukleare Dekontamination
  • Großflächiges Entlacken und Entschichten
    z.B. Entlacken von Flugzeugen oder Stahlbauteilen, Entrosten
  • Entfernen von Bedampfungsschichten
    z.B. Photovoltaik, PVD-Beschichtungen

Vorbehandeln zum Kleben und Beschichten

Bauteile aus Aluminium und Magnesium lassen sich besonders gut mit dem Laser vorbehandeln. Der cleanLASER kann aber auch andere Metalle zum Lackieren, Kleben und für andere Fügeprozesse rückstandsfrei entölen, reinigen und konditionieren.

  • Vorbehandeln zum Beschichten
    z.B. Entfernen von Kontaminationen, Konditionieren bzw. Aktivieren metallischer Bauteile
  • Vorbehandeln zum Löten und Schweißen
Das Verfahren eignet sich optimal zum partiellen streifenförmigen Reinigen von Stahl- und Aluminiumbauteilen zum thermischen Fügen. Dabei wird die Spurbreite des Laser-Bearbeitungskopfes auf die Naht abgestimmt. Bei verzinkten Stahlblechen wird die Zinkschicht bei der Vorbehandlung nicht beschädigt.
Typische Geschwindigkeiten:
- Alublech ca. 5 m pro Min.
- Entfernen von Shop-Primer bis zu 20 m pro Min.
- Entölen und Reinigen von Stahl bis zu 10 m pro Min.

  • Oxidschicht-Entfernen
Oxidschichten absorbieren das Laserlicht besonders gut. Durch die Verdampfung der Oxidschicht werden aufliegende „transparente“ Schichten wie z.B. Öl und Fett ebenfalls entfernt. Die indirekte Reinigungswirkung führt zu sauberen Bauteiloberflächen, und das auch bei nicht laserabsorbierenden Verschmutzungen wie z.B. bei Öl- oder Wachstrennmitteln. Es können Bearbeitungsgeschwindigkeiten von bis zu 80 cm² pro Sek. erzielt werden.

  • Klebevorbehandeln
cleanLASER ist Technologieführer im Bereich der Laser-Klebevorbehandlung. Die speziell eingesetzten Parameter führen bei der Bearbeitung von Leichtmetallen (ins¬besondere Aluminium und Magnesium) in einem Prozessschritt nicht nur zur Reinigung, sondern auch zur Modifikation der Bauteiloberfläche. Hierdurch lässt sich eine extrem hohe Korrosionsstabilität und damit eine langzeitbeständige Klebevorbehandlung realisieren.

Der Rauigkeitsgrad der Oberfläche ist für hoch- und niederviskose Klebstoffe gezielt einstellbar.
-    Klebevorbehandeln mit bis zu 15 cm² pro Sek.
-    In-Line-Anwendung direkt vor dem Klebprozess möglich

Formenreinigen und Entfetten

Auch hartnäckige Rückstände werden mit dem cleanLASER präzise entfernt, ohne chemische Abfallprodukte zu hinterlassen oder Abrieb zu verursachen. Die Betriebslebensdauer der Formen verlängert sich deutlich. Die Technik lässt sich leicht automatisieren und exakt reproduzieren. Sie kann auch im „heißen“ Zustand die Formen reinigen, bei Bedarf In-Line. Die Reinigungsraten liegen derzeit bei bis zu 22 m² pro Std.

  • Backformen – nahrungsmittelkonforme Reinigung
Metallische Formen und Transportmittel lassen sich schnell und rückstandsfrei mit dem cleanLASER von Öl- und Fettrückständen befreien, insbesondere wenn die Formen eben oder leicht strukturiert sind.

Zum Beispiel: Eis- und Flachwaffelformen, Formwerkzeuge in Zangenöfen, Walzen in Trommelöfen, Drahtgeflecht-Transportbänder, industrielle Backbleche

  • Reifenformen
Im eingebauten Zustand können die Formen flexibel und bequem mit der handgeführten Bearbeitungsoptik gereinigt werden. Ausgebaute Formen und Segmente lassen sich vollautomatisiert mit dem cleanLASER extrem schnell bearbeiten. Neu ist eine eine 2 in 1-Kombination, das sogenannte „moldSHOP-Konzept“. Das System benötigt weder  Strahl- noch Reinigungsmittel, so dass der Laser beschädigungsfrei und sehr leise arbeitet und zugleich Kosten und Umweltressourcen einspart. Die Reinigungsdauer beträgt je nach Anwendung und eingesetzter Lasertechnologie 25 bis 75 Minuten.

  • Formartikel-Werkzeuge
Mit dem cleanLASER lassen sich nahezu alle Formwerkzeuge für die Elastomerproduktion reinigen. Dabei entfernt der Laser schonend und rückstandsfrei Trennmittelrückstände und "vercrackte" Elastomerreste von den Werkzeugoberflächen.

  • CFK-/GFK-Werkzeuge
In Zusammenarbeit mit renommierten europäischen Luftfahrzeugherstellern wurde nachgewiesen, dass das beschädigungsfreie Reinigen von Formen aus Nickel, Stahl, Edelstahl und Aluminium mit dem cleanLASER prozesssicher und sehr effizient möglich ist.

Dabei stellt das cleanLASER-Verfahren die derzeit kostengünstigste Variante zum Formenreinigen dar. Im Vergleich zum Eisstrahlen zum Beispiel ist der CleanLASER deutlich einfacher zu automatisieren, geräuschlos und bis zu 15 Mal schneller - und das ohne Prozess- und Strahlmittelrückstände.

Reinigungsraten von deutlich mehr als 20 m² pro Std. sind im automatisierten Einsatz möglich.

  • PVD-Werkzeuge und Fertigungsmittel
Mit dem CleanLASER lassen sich selbst hartnäckige Bedampfungsschichten, aber auch DLC (Diamond Like Carbon) Beschichtungen und andere Verschleißschutzschichten wieder entfernen. Durch die Kraft des gebündelten Lichts werden diese "unzerstörbaren" Beschichtungen einfach verdampft. Dadurch kommt es zu einer rückstandsfreien Reinigung der metallischen Trägermaterialien, ohne dass diese makroskopisch beschädigt werden.

Auch die Plasmakammer selbst lässt sich manuell oder teilautomatisch effizient entschichten. Dabei bleibt die Dichtheit des Systems im Gegensatz zum konventionellen Schleifen sicher erhalten.

Beschriften und Gravieren

Die Clean-Lasersysteme GmbH hat sich darauf spezialisiert, dass die Oberfläche in einem Arbeitsschritt gereinigt, vorbehandelt und beschriftet werden kann. Das spart nicht nur Prozessschritte, sondern erzielt optimale Ergebnisse sowie eine verbesserte Lesbarkeit und Langzeitbeständigkeit.

Ein entsprechendes Automationspaket ist ebenfalls erhältlich.

Strukturieren

cleanLASER sind exakt dosierbar und eignen sich daher ideal zur beschädigungsfreien Reinigung, insbesondere von metallischen Oberflächen. Bei bewusster Einstellung sehr hoher Intensitäten lassen sich mit der kraftvollen Technologie Metalle sublimieren. Durch die präzise Steuerbarkeit und Positionierbarkeit aller cleanLASER ergeben sich somit viele Einsatzmöglichkeiten zur Strukturierung und Anpassung der funktionellen Eigenschaften von Bauteiloberflächen.

Restaurieren

Die Laser-Reinigungstechnologie ist ein schonendes und effizientes Werkzeug zum Restaurieren und Fassadenreinigen. Stein- und Metalloberflächen lassen sich mit dem cleanLASER auch von hartnäckigem Umweltschmutz und Verwitterungen befreien. Zum Beispiel Steinfassaden und Bauwerke, Figuren und Wandmalereien.

Dokument als PDF herunterladen