Vorbehandeln zum Beschichten

Um Oberflächen für die nachfolgende Beschichtung zu konditionieren ist es notwendig, sämtliche Kontaminationen von metallischen Oberflächen zu entfernen. Dazu gehören ähnlich wie bei der Klebevorbehandlung häufig auch undefinierte Oxidschichten.

Bei konventionellen Verfahren werden Strahlmittel oder Reinigungsmedien eingesetzt, die auf der Oberfläche zurückbleiben können oder aber in nachfolgende Prozessschritte verschleppt werden. Das kann zu Beschichtungsfehlern, Staub und Partikeleinschlüssen und somit zu fehlerhaften Beschichtungen führen.

Vorteile:

  • Strahl- und medienfreies Reinigen zum Vorbehandeln durch Laserlicht
  • Effiziente Konditionierung metallischer Bauteile
  • Hohe Flächenraten erzielbar
  • Beste Haftungsqualitäten der Beschichtung (Gitterschnittergebnis 0 - 1, korrosionsstabile Alterungsbeständigkeit)

Die Lasertechnologie ist ideal für ebene Bauteile geeignet. Grenzen zeigen sich bei komplexen 3D-Geometrien sowie bei Elastomer- und Kunststoffbauteilen.

magnesium-pre-treatement

Lackiervorbehandlung eines
Magnesiumträgers